antaiji

About antaiji

This author has not yet filled in any details.
So far antaiji has created 457 entries.

Ein Sonnentag während der Regenzeit, 16. Juni 2018

On God and Zen – Part 5, June 14th 2018

Antaiji während der Regenzeit, 11. Juni 2018

Antaiji während der Regenzeit, 6. Juni 2018

Muho spricht über Shobogenzo Gyoji, May 31st 2018

いまの見佛聞法は、佛祖面面の行持よりきたれる慈恩なり。佛祖もし單傳せずは、いかにしてか今日にいたらん。一句の恩なほ報謝すべし、一法の恩なほ報謝すべし。いはんや正法眼藏無上大法の大恩、これを報謝せざらんや。一日に無量恆河沙の身命すてんこと、ねがふべし。法のためにすてんかばねは、世世のわれら、かへりて禮拜供養すべし。諸天龍神ともに恭敬尊重し、守護讃歎するところなり、道理それ必然なるがゆゑに。
 西天竺國には、髑髏をうり髑髏をかふ婆羅門の法、ひさしく風聞せり。これ聞法の人の髑髏形骸の功徳おほきことを尊重するなり。いま道のために身命をすてざれば、聞法の功徳いたらず。身命をかへりみず聞法するがごときは、その聞法成熟するなり。この髑髏は、尊重すべきなり。いまわれら、道のためにすてざらん髑髏は、他日にさらされて野外にすてらるとも、たれかこれを禮拜せん、たれかこれを賣買せん。今日の精魂、かへりてうらむべし。鬼の先骨をうつありき、天の先骨を禮せしあり。いたづらに塵土に化するときをおもひやれば、いまの愛惜なし、のちのあはれみあり。もよほさるるところは、みん人のなみだのごとくなるべし。いたづらに塵土に化して人にいとはれん髑髏をもて、よくさいはひに佛正法を行持すべし。
 このゆゑに、寒苦をおづることなかれ、寒苦いまだ人をやぶらず、寒苦いまだ道をやぶらず。ただ不修をおづべし、不修それ人をやぶり、道をやぶる。暑熱をおづることなかれ、暑熱いまだ人をやぶらず、暑熱いまだ道をやぶらず。不修よく人をやぶり、道をやぶる。麥をうけ、蕨をとるは、道俗の勝躅なり。血をもとめ、乳をもとめて、鬼畜にならはざるべし。ただまさに行持なる一日は、緒佛の行履なり。(http://www.shomonji.or.jp/soroku/genzou16b/index.html)

In that we have encountered Buddha and heard the Dharma today, we are indebted for the loving-kindness evinced by the ceaseless practice of each and every Buddha and Ancestor. Had the Buddhas and Ancestors not directly Transmitted the Dharma to us, how could It possibly have reached us in the present? We should repay our indebtedness for even a single line of verse, and we should repay our indebtedness for even a single Teaching. How much more should we repay our immeasurable indebtedness for the unsurpassed great Dharma of the Treasure House of the Eye of the True Teaching! All day long, we should desire to give up our own lives, which have been as innumerable as the sands of the Ganges. In generation after generation, we should bow in deepest respect and make alms offerings to the bodies that we have abandoned for the sake of the Dharma. Together with all the celestial beings, dragons, and divine spirits, we should venerate and esteem these bodies, for they are something to protect and praise, because the principle of gratitude underlying this veneration is indispensable.
The practice of the Brahmans who buy and sell skulls has long been reported in India. They have deeply revered the numerous, meritorious virtues of the skulls and bones of those who have hearkened to the Dharma. Now, if we do not give up our own lives for the sake of the Way, we will not attain the meritorious virtue of having heard the Teaching. If we hearken to the Dharma without giving a thought for life and limb, that hearing of the Dharma will fully ripen, and this skull of ours will be revered. […]

Bis heute ist noch jedem das Sterben gelungen

Von Anne Voigt (http://annevoigt.com/de/muho-noelke.html)

»Das Leben hat keinen Sinn, deswegen ist es ja so schön.« Der Satz stammt von Ihnen. Ich weiß nicht, wie viele Regale man füllen könnte mit Büchern über den Sinn des Lebens und jetzt sagen Sie, den gibt es gar nicht. Jedenfalls nicht in der Form, wie wir oft nach ihm suchen. Wieso ist das denn so schön?

Weil diese Suche nach Sinn oder Glück oder im Zen Erleuchtung uns von der eigentlichen Sache selbst wegführt. Und die eigentliche Sache selbst ist das Leben, das man hier und jetzt führt. Und wenn ich jetzt frage, aber welchen Sinn hat denn das Leben hier und jetzt, bin ich in Gedanken schon woanders. Meine Augen sind immer auf die Karotte gerichtet, die ich einen Meter vor mir halte. Ich will immer zu der Karotte, aber je mehr ich auf sie zugehe, desto weiter läuft sie vor mir weg. Ich für mich würde sagen: Sinn, warum? Wenn es einen Sinn im Leben gäbe, er wäre ja schon woanders. Warum nicht einfach leben in diesem Moment?

Ihre Mutter starb, als Sie sieben Jahre alt waren, daraufhin fragten Sie sich, was es mit dem Leben eigentlich auf sich hat. Anstatt vor dem Tod hatten Sie Angst vor dem Leben. Was führte denn dazu, dass Sie sich irgendwann sagten, das mit der Suche nach dem Sinn des Lebens lasse ich besser sein?

Letztlich war das der Buddhismus, aber das war ein relativ langer Weg. Mit 16 bin ich durch Zufall mit Zen-Meditation in Kontakt gekommen. Ich lebte im Internat und wurde von einem Pädagogen in meiner Schule förmlich überredet, Zazen auszuprobieren. Später begann ich, Bücher zu lesen, in denen etwas über Erleuchtung stand. Anfangs dachte […]

Nach dem Reispflanzen, 21. Mai 2018

Gang um die Halle, 18. Mai 2018

Gang um die Halle (und Artikel in „evolve“ und Interview von 2016), 11. Mai 2018

Artikel in evolve-magazin.de/aktuelle-ausgabe18/: „Buddhas sind die, die zu ihrer Irre erwachen“

Interview mit Anne Voigt vom Herbst 2016. Text und Audioversion sind hier zu finden:
http://annevoigt.com/de/muho-noelke.html

Vortrag während des Tenzo-Retreats, Reispflanzen und Abschlussparty mit Lagerfeuer (und Interview von 2016), 1. – 6. Mai 2018

Interview mit Anne Voigt vom Herbst 2016. Text und Audioversion sind hier zu finden:
http://annevoigt.com/de/muho-noelke.html